Shoppingalarm :-)

Yuchhu, ich war dann mal einkaufen. Ich habe mir meinen Rucksack gekauft. Und einen neuen Schlafsack. Ganz 680g schwer 🙂 Wir hatten auch noch eigene Schlafsäcke, aber die wiegen ja fast 2 Kilo!! Und jedes Gramm zählt, hab ich gelernt. Wer hätte gedacht, das Outdoorbedarf shoppen soviel Spaß machen kann.

Mein lieber Mann Marcus war auch einverstanden das ich mir einen neuen kaufen darf. Viel Geld wollte ich ja nicht ausgeben, deswegen  war ich bei Decathlon in Köln. Das ist ein französischer Outdoor Shop der sich auch in Deutschland immer mehr ausbreitet. Vorteil ist, sie sind recht günstig, denn sie vertreiben nur ihre eigenen Hausmarken. Sozusagen der Aldi unter den Outdoorshops…

Jetzt habe ich statt 120 € nur für einen Rucksack gerade mal 40 € bezahlt. Also was macht frau? Ich gönne mir natürlich noch ein paar Sachen mehr. Zum Beispiel ein Kissen. Denn wer schläft schon gerne ohne Kissen? Ich nicht. Jetzt habe ich mir ein aufblasbares gekauft. Somit habe ich auch keine Nackenschmerzen. Und natürlich ist es hinterher ganz klein zusammenzulegen und sehr leicht.

Dann natürlich meinen ultraleichten Schlafsack, wie oben gesagt. Und ich habe mir noch eine 2. Trekkinghose geholt. Ich wollte ja eigentlich zu meiner jetzigen (mit Zipper) noch eine wasserdichte für Regentage. Nur finde ich keine. Nicht im Internet, auch nicht bei Decathlon. Ich bin da dann immer schnell genervt und habe keine Lust etwas stundenlang zu suchen. Also Kompromiss. Ich habe eine „normale“ nicht zippbare (weil 20€ günstiger) gekauft und werde meine leichte Überziehregenhose einpacken. Die habe ich eh schon, denn die brauche ich auch schon mal fürs Fahrradfahren.

 

WAS? Nur 2 Unterhosen für 14 Tage???

Funktions T-Shirts brauche ich nicht, denn auch da nehme ich was schon da ist. Nämlich die Shirts von  meinen Mann. Der hatte sich erst im Urlaub gut eingedeckt mit 6 Funktions T-Shirts, so dass ich das auch wieder spare. Desweiteren habe ich mir 2 Funktions Unterhosen bei Amazon bestellt. Diese Hosen sind aus einem bestimmten Stoff, der schnell trocknet. Das ist ganz praktisch beim Waschen, weil am nächsten Morgen auf jeden Fall trocken. Und angeblich auch irgendwie beschichtet das sie nicht so schnell „stinken“. Sprich antibakteriell.

Meine Idee dazu ist als Frau, ich trage auf jeden Fall immer noch eine Slip Einlage, macht das Waschen abends leichter. Diesen Tipp habe ich auch aus einem Pilgerforum bekommen und für gut befunden.

Meine Freundin, die mit mir einkaufen war, fand die Idee, nur 2 Unterhosen dabei zu haben, ganz furchtbar. „Du willst tatsächlich nur 2 Unterhosen mitnehmen?!“ „Ja, ich finde 2 Unterhosen vollkommen ausreichend, denn ich kann immer nur eine tragen und die andere wird gewaschen!“ Das heißt, ich werde sie einfach mit in die Dusche nehmen, wenn ich abends dusche und direkt dort mit auswaschen.

Denn, was ist der Leitsatz? : JEDES GRAMM ZÄHLT!

Waschen hilft

Zum Waschen habe ich mir bei Rossmann ein Babyshampoo geholt. Das ist meine 1 für Alles Lösung. Shampoo (ich habe gottseidank noch kurze Haare), Duschgel und Waschmittel in einem. Für besonders schwere Fälle von Kleckerei (kann ich gut) habe ich trotzdem noch mein Rei dabei. In der Minitube.

Sport BHs habe ich auch noch 2, die auch passen. Also auch täglich waschen und wechseln. Ausserdem weiß ich aus meinen Recherchen das es auch immer wieder Herbergen mit Waschmaschine gibt. Sollte ich es also brauchen, wandert ( tolles Wortspiel) alles in die Waschmaschine zum richtig waschen. Ich muss ja immer alles recherchieren…

Das größte Abenteuer für mich auf dem Jakobsweg ist ja tatsächlich, das ich nicht weiß, wo ich ankomme. Wie weit ich komme, welchen Ort ich als Etappenziel wähle, wo ich dann schlafe. Dafür muss ich meinen normal vorhandenen Drang, vorher schon alles zu organisieren und zu buchen, komplett fallen lassen und mich auf dieses Abenteuer einlassen. Ich sag euch, das ist sehr schwer für mich… und genau deswegen mache ich es.

Ich versuche auch, nicht zu perfektionistisch alles im Voraus zu planen was die Klamotten angeht. Aber es fällt mir echt schwer. Deswegen schreibe ich alles auf was ich einpacken will und streiche dann wieder weg wo ich glaube, das kann ich mir dann doch sparen. Weil ich ja eben auch durch die Recherche weiß, es gibt Waschmaschinen und ich würde auch vermuten, das Waschmittel auch. Denn Pilger haben sowas in der Regel nicht bei sich.

Halbnackt im Schlafsaal?

Ich habe lange drüber nachgedacht, wie macht ich das denn eigentlich nachts mit dem Schlafen im Schlafsack? Nehm ich da einen Schlafanzug mit? Ich schlafe ja in einem Schlafsaal, mit Männlein und Weiblein zusammen und wenn ich dann morgens aufstehe und würde mit Unterhose und T-Shirt schlafen, dann steh ich halbnackt morgens neben dem Bett… Will ich das? Eher nein. Also kommt ein Schlafanzug mit…. Einige Pilger schreiben, sie schlafen in ihren Klamotten, also Trekkinghose und T-Shirt. Das kann ich persönlich mir nicht vorstellen. Das ist nicht so meins….

Platz genug hat der Rucksack ja. Und wenn ich das Gefühl habe, der muss wieder raus, weil etwas anderes dafür mit muss, dann fliegt er wieder raus. Und dann wird es eben doch T-Shirt und Unterhose. Aber bestimmt nicht Trekkinghose. Finde ich unbequem und mein neuer Schlafsack, den ich mal ausprobiert habe, ist auch sehr warm. Es wird auf jeden Fall sehr spannend.

Auch die Gedanken die ich mir alle im Vorfeld mache. Muss ich das? Muss ich dies? Das sind alles so Sachen, ich weiß nicht wieviel Menschen sich da Gedanken drüber machen. Oder ob ich einfach zu viele Details plane… Keine Ahnung. Ich weiß, es gibt Waschmaschinen und das beruhigt mich zu wissen, ich kann alles mal durchwaschen wenn ich glaube, jetzt stinkt es langsam alles zu sehr.

Großer Rucksack, Mini Rucksack

Was habe ich denn noch so gekauft? Ich wollte einen Mini Ultraleicht Rucksack kaufen, den man total klein wieder zusammenlegen kann und der nur 47g wiegt und habe dann zu Hause festgestellt, ich habe ihn vergessen…. Also, bei Amazon nach bestellt. Wofür brauch ich den? Zum Beispiel für den Hinflug und Rückflug. Ich gebe ja meinen großen Rucksack auf, weil ich ein Messer dabei habe und auch meine Wanderstöcke die höchstwahrscheinlich kein Handgepäck sind. Ausserdem darf die Powerbank nicht mit ins aufgegebene Gepäck, sondern muss ins Handgepäck.

Also brauche ich den Mini Rucksack für die Powerbank und vielleicht mein Wasser und vor Ort kann ich ihn abends nutzen, wenn ich einkaufen gehe. Auch so ein Tipp aus dem Forum. Ausserdem möchte ich gerne einen kleinen Fotoapparat mitnehmen da ich sehr gerne fotografiere und meine Handy Kamera oft nicht die Bilder macht, die ich gerne hätte. Und der Fotoapparat bleibt natürlich im Handgepäck.

Für meine Papiere trage ich eine Brusttasche. Dort ist dann die KV Karte, 2 EC Karten, mein Perso und meine Ticktes drin sowie etwas Bargeld für die ersten Tage. Mit den Brustbeuteln habe ich gute Erfahrungen gemacht und vor allem habe ich alles immer „am Mann“ was wirklich wichtig ist. Nachts ist er dann mit im Schlafsack.

Im Internet bestellt habe ich mir auch noch 2 Paar Wandersocken. Und zwar die, die von fast allen Pilgern empfohlen werden. Sie heißen Wrightsocks und sind doppellagig, deswegen keine Blasen. Gibts hier

Ich bin sehr gespannt, werde sie jetzt bald testen. Sie sind zwar sehr teuer, 20 € pro Stück, aber wenn sie gut sind, dann muss das sein. Sonst gebe ich zwar 40€ pro Jahr höchstens für Socken aus, aber was die Füße angeht, sollte es da nur das Beste sein, denn sie sind am wichtigsten auf dem Jakobsweg.

Ausserdem kamen noch 3 Paar Handtücher in den Einkaufswagen bei Decathlon. Schnelltrockende, leichte Mikrofaser. 2 Kleine und 1 Großes. Auch sehr klein zusammen zu falten. Dann noch eine Stirnlampe, für die Herberge nachts, wenn ich mal aufs Klo muss. Oder auch fürs Wandern. Mein Wunsch ist es, wenigstens einmal in den Sonnenaufgang zu wandern, dafür  muss ich natürlich im Dunkeln los. Wie gut das im Oktober die Sonner erst gegen 7:30 aufgeht, so muss ich nicht super Früh aufstehen.

Damit war mein Einkauf jetzt komplett. Insgesamt habe ich jetzt also: 1 Rucksack (40l, mit Hüftgurt Brustgurt), 1 Kissen, 1 Schlafsack, 3 Handtücher, 1 Hose, 1 Regencover für den Rucksack und die Stirnlampe für insgesamt 147 € gekauft. Echt gut gemacht find ich 🙂

Morgen kommt die erste längere Wanderung, diesmal ohne Hund, dafür mit Rucksack.

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.